Nicht kategorisiert

UX Camp West 2016

Gastgeber des UX Camp West 2016 war dieses Mal Yello Strom, die das wirklich toll gemacht haben. Abgesehen davon, dass es brüllend heiss war die Tage fehlte es den Teilnehmern an nichts. Spannende Sessions und gute Gespräche natürlich inklusive (sogar die nutzerzentrisch designte Cocktails am Abend).

Es gab auch einige Interviews zu Fragen zur UX-Thematik:

Erstellt am 31. August 2016 um 15:36 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Dokumentation zum Thema Creative Coding und Processing

Erstellt am 15. March 2016 um 22:56 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Neues Seminar im SS 2016: Information Mapping

Nachdem dieses Seminar im WS 2000/2001 zuletzt angeboten wurde (vor 15 Jahren) ist es nun Zeit für eine Neuauflage:

Seminarbeschreibung

Dieses Seminar befasst sich mit der gestalterischen Aufbereitung von Daten zu visuellen (teilweise interaktiven) Darstellungen. Nach einer praktischen Einstiegsphase bearbeiten die Teilnehmer relevante selbstgestellte Themen.

Seminarziele

Die Teilnehmer erstellen Konzepte und prototypische Anwendungen und erwerben sowohl allgemeine methodisches Know-how zur Bearbeitung gestalterischer Probleme im Bereich der digitalen Informations- und Interaktionsgestaltung als auch spezifisches Wissen über die konkreten Probleme und Fragestellungen bei der Handhabung von Daten mit dem Ziel vermittelnde Darstellungsformen daraus zu generieren.

Seminarthemen

»Data Journalism«, Generative Gestaltung, »Big Data«, Datenvisualisierung, Informationsgrafik, Data Mining, Open Data, Information Design, …

Teilnahmevoraussetzungen

Das Seminar ist offen für alle KD-Studierende ab dem 3. Semester. Masterstudierende sind willkommen. Englischkenntnisse sind auf Grund der oft englischsprachigen Lektüre von Vorteil. Eine sehr regelmäßige Teilnahme an den Seminarterminen wird erwartet.

Teilnahme

Bei Interesse bitte eine Anmeldung über das Campus-System (und per Mail an wrede@fh-aachen.de).

Seminar-Blog

http://campusphere.de/

Erstellt am 9. March 2016 um 19:21 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Was ist UX Design?

Ein Beitrag vom britischen Design Council:

Erstellt am 17. May 2015 um 10:53 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Vier Professuren am FB Gestaltung der FH Aachen ausgeschrieben

Die FH Aachen Fachbereich Gestaltung schreibt aktuell VIER Professuren aus.

Die Bewerbungsfrist ist der 26. September 2014.

Professur für das Lehrgebiet “Fotografie”
(100%, befristet)

Professur für das Lehrgebiet “Interaktive Gestaltung, Schwerpunkt: Interface Design”
(50%, befristet)

Professur für das Lehrgebiet “Industrial Product Desgin”
(50%, befristet)

Professur für das Lehrgebiet “Typografie”
(100%, unbefristet)

Details bei den Stellenanzeigen der FH Aachen.

Erstellt am 26. August 2014 um 11:43 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

MusicBox: Mapping and visualizing music collections

MusicBox ist eine Applikation zum visuellen Browsen von Musikbibliotheken von Anita Lillie’s Masters Thesis (am MIT Media Lab)

Erstellt am 18. December 2008 um 3:20 Uhr | Kategorie: fundsacheninformationsarchitekturNicht kategorisiert

Hobnox Evolution2 Contest beendet!

Der zweite Kreativförderwettbewerb bei Hobnox ist zu Ende gegangen (es gab auch Preise für 2. und 3. Plätze). Meine Favoriten haben zwar nicht gewonnen – aber so ist das nun mal bei Wettbewerben: alle müssen verlieren damit einer gewinnt. Das ist zwar fair, aber wohl nie ganz gerecht. Andere hätten es sicher auch verdient.

Erstellt am 15. December 2008 um 13:24 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

European IA community roadmap

Hier sine einige Slides die als Ergebnis eines Workshops zur europäischen Perspektive der Informationsarchitekten:

“A staged approach to realising a network of IAs in Europe.” (Søren Muus et al.)

Erstellt am 9. October 2008 um 18:30 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Lehrbeauftragte im WS 2008/2009

Ich freue mich bekanntgeben zu können, dass der Lehrbereich »Interaktive Medien« im Wintersemester 2008/2009 von zwei Lehrbeauftragten unterstützt wird.

Wolfgang Gauss
Absolvent der Koeln International School of Design. Seit 2000 unter dem Label “capricoup” als Freelancer und Informationsarchitekt für Kunden und Agenturen wie Braun, Pixelfactory, Sapient, Denkwerk, I-D Media AG tätig. Derzeit ist Wolfgang Gauss überwiegend bei der Interone Worldwide tätig und für die Konzeption eines globalen Relaunches zuständig. Desweiteren arbeitet er als “Senior Informatin Architect” für E-Plus Mobilfunk GmbH.
200809281601.jpg
Markus Strick
Absolvent des Fachbereichs Design der FH Aachen. Zwischen 2003 und 2007 Screendesigner bei der Agentur artenreich GmbH. Seit 2007 als selbständiger Designer in der Bürogemeinschaft »Atelier am Schlachthof« in Köln. Zur Zeit arbeitet Markus Strick unter anderem als Konzepter für Vodafone in Düsseldorf.
200809281603.jpg
Erstellt am 28. September 2008 um 16:04 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Luft und Wasser statt Benzin

Jetzt – endlich – ist der Benzinpreis so hoch gestiegen, dass alternative Konzepte für den Antrieb im Individualverkehr auch für Endkunden tolerierbar werden.

Da wäre zum Beispiel der Antrieb mit Pressluft:

Oder gar Wasser als Brennstoff:

Anders als die Elektroautos, die Wasserstoff-Sauerstoff-Brennstoffzellen als Energie-Speicher verwenden, arbeiten diese Motoren um die direkte explosive Verbrennung des Wasserstoffes im Motor. (siehe Wasserstoffverbrennungsmotor)

Erstellt am 17. July 2008 um 10:28 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Web-TV für die kritische Klasse

Patrick Beuth in der Frankfurter Rundschau über Hobnox:

Der Internet-Kanal Hobnox hat für sein ausgefallenes Konzept einen Grimme-Preis bekommen.

Experten bejubeln das Angebot als richtungsweisend. Eine hoch professionell gestaltete Plattform, auf der sich Kreative in Text, Video und Ton künstlerisch austoben können, unterstützt von einer 70 Mann starken Redaktion, spricht für hohe Qualität, für einen möglichen Kult. “In zehn Jahren wird das das klassische Fernsehen sein”, glaubt Mitbegründer Yousef Hammoudah. Die Art und Weise, wie Fernsehen konsumiert werde, ändere sich. “Das Nischenprinzip bekommt durch das Internet eine völlig neue Bedeutung.” Neu sei auch, dass “die Zuschauer das Programm gestalten und entwickeln”.

Eine weitere Besonderheit: Hobnox hat keine Vorbilder. Nicht einmal in den USA. Zwar erheben mehrere Unternehmen Ansprüche auf die Idee für das Web-TV der Zukunft, doch alle haben andere Ansätze. Die Firma Blinx etwa hat mit BBTV einen Kanal geschaffen, auf dem Filme und Serien zu sehen sind, bei denen die Software “mitdenkt” und Links zu den Schauspielern angibt oder auch den gesprochenen Text einblendet. Das verbindet zwar Fernsehen und Internet, aber der ganze “Selbermachen”-Bereich fällt weg.

[Mehr bei FR-Online]

Erstellt am 11. July 2008 um 11:27 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Racetrack

Roger Highfield von Telegraph UK berichtet: IBM stellte eine Speichertechnologie vor, die nicht nur die Kapazitäten von mobilen Geräten erheblich vergrößert (bis zu einem hundertfachem), sondern zugleich auch wesentlich weniger Strom verbraucht und somit die Geräte mit einer erheblich längeren Laufzeit ausstattet. Ein heutiger iPod könnte so 500.000 Songs speichern und hätte eine Akkulaufzeit von 80 Stunden.

Die Technologie mit dem Codenamen »Racetrack« ist noch im Stadium der Erkundung – aber es sei laut IBM absehbar, dass sie in den nächsten 10 Jahren marktreif wird.

Erstellt am 12. April 2008 um 14:13 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Die Chinesen sind Schuld an den Hurricane-Katastrophen (?)

Chinese pollution makes American storms worse: »Aerosols and soot from coal power stations are seeding clouds leading to alterations in the frequency and severity of weather events over the US.«

Immer besser, wenn man der zweitschlimmste ist….

Erstellt am 13. March 2007 um 17:35 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Utopie – Überlegungen zu einem zeitlosen Begriff

Utopisches Denken ist seit längerer Zeit in Verruf geraten. Obwohl der »wissenschaftliche« Sozialismus den »utopischen« für überwunden erklärte, werden utopische Vorstellungen für das Scheitern des Realsozialismus verantwortlich gemacht.

Rolf Schwendter beschreibt in einem kurzen Abriß die Entwicklungsgeschichte der Utopien, um sich dann mit gegenwärtigen und kontroversen utopischen Konzepten linker Bewegungen auseinanderzusetzen (zentralistischer oder dezentraler Aufbau; Entstehung von utopischem Bewußtsein aus den Wünschen und Tagträumen der Einzelnen etc). Dem Utopie-Begriff im wissenschaftlichen Diskurs widmet der Autor einige »vorläufige Überlegungen« am Ende seiner Schrift.

[via datacontrol]

Erstellt am 21. November 2006 um 18:36 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert

Microsoft ein Raubkopierer…?

Microsoft wurde von der Europäischen Regulierungsbehörde das Trademark für den Windows Vista Systemfont verweigert. Wie die Behörde feststellt handelt es sich um ein Plagiat der Schrift Frutiger Next dessen Copyright die Linotype GmbH hält.

Interessant sind vielleicht die Details der Begründung, die darlegt, welche Aspekte der Schrift als ausreichend identisch angesehen werden, um ein Plagiat zu begründen:

As rightfully observed by the Applicant and uncontested by the Holder, the prior design and the RCD are to be considered identical. The typefaces of both designs have the same stroke thickness. The ratio from cap-height to descender height is equal. The proportion of character height to character
pitch is identical. The type face in the specimen text does not show any differences. The minuscule “a”, “c”, “e” “g” and “t” have the same proportion in the prior design and the RCD. The height of the crossbeam at the “e” is identical. The height of the bow at the “a” is identical. The “c” shows the same shape and the same loophole. The lowercase “s” and the capital “S” show the same sweep. The capital “G” and “S” are totally identical in both designs. The numeric characters “3”, “5”, “6” and “9” do not show any difference.

Erstellt am 4. April 2006 um 13:05 Uhr | Kategorie: Nicht kategorisiert